Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz

Neubau Interims – Intensivstation Innere Medizin

 

Das neue Interimsgebäude der Inneren Intensivstation ist ein notwendiger Teil der derzeit im Rahmen des Zielausbaus laufenden Neubauprojekte auf der Liegenschaft des Bundeswehrzentralkrankenhauses Koblenz. Unser Büro hat die Baumaßnahme in den Leistungsphasen 1-9 betreut. Das Projekt wurde durch einen Generalunternehmer baulich umgesetzt.

Der zweigeschossige hybride Baukörper besteht aus einem Technikgeschoss in Massivbauweise und dem Intensivgeschoss in Modulbauweise. Die Station bietet Platz für 10 Intensivpflegebetten in 4 Zweibettzimmern und 2 Einbettzimmern mit angegliedertem Schockraum. Die zwei Einbettzimmer sind als Isolierzimmer konzipiert. Die Anbindung des Neubaus B1 an das Bestandsgebäude erfolgt mittels einer Transitbrücke im 2. Obergeschoss, die ebenfalls aus Modulen errichtet wurde.

Es besteht die Möglichkeit, das neue Gebäude als eine autonome und energieautarke Isolations-Intensivstation zu betreiben.

Die reine Bauzeit belief sich auf 12 Monate zur Herstellung einer Gesamtfläche von rund 1.300 m².

Weitere Meldungen aus dem Bereich Gesundheit